Corona-Virus

Am 30. April 2020 wurde nun die erwartete COVID-19-Lockerungsverordnung
verordnet und ist damit am 1. Mai 2020 in Kraft getreten.

Betriebsstätten und öffentliche Orte dürfen unter Auflagen betreten werden.
Damit können auch die Gemeindeämter ab sofort wieder geöffnet werden.

Es gelten folgende Auflagen bzw. Empfehlungen:

  • Es gilt eine Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes für Parteien und jene MitarbeiterInnen, die im Parteienverkehr tätig sind (dies jedenfalls während der Zeit des direkten Bürgerkontakts).
  • Parteienverkehr sollte nur einzeln (oder mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben) stattfinden. Bitte einzeln eintreten.
  • Abstand halten! Es ist eine dauerhafte Distanz von mindestens einem Meter zwischen Personen zu halten.
  • Vor Betretung des Gemeindeamtes müssen die Hände desinfiziert werden.
  • Ein eigener Kugelschreiber steht zur Verfügung und kann mit nach Hause genommen werden.

UHU2020

 

 


planer2020

 


Aussendung Osterfeuer Haushalte

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


ASZ_Oeffnen_Stufenplan3_Vorlage_Corona_20200410

 

 

 


Das Innenministerium informiert die Bevölkerung über die Möglichkeiten, sich vor einer Infizierung mit dem neuartigen Coronavirus zu schützen.

Coronaviren (CoV) sind Viren, die zwischen Tieren und Menschen übertragen werden und die bei Menschen Erkrankungen von leichten Erkältungen hin zu schweren Lungenentzündungen verursachen können. Ähnlich wie bei Grippeviren sind ältere Menschen und Menschen mit einer Immunschwäche besonders betroffen. Man geht beim neuartigen Coronavirus (2019-nCoV) derzeit von einer Sterblichkeitsrate von bis zu drei Prozent aus. Im Vergleich dazu liegt bei Influenzaviren die Sterblichkeit bei unter einem Prozent. Beim vergangenen SARS-Coronavirus lag diese beispielsweise bei etwa zehn Prozent und beim vergangenen MERS-Coronavirus bei bis zu 30 Prozent. Erkrankungen mit dem Coronavirus sind anzeigepflichtig.

Wie erfolgt die Übertragung?

Eine Übertragung des Coronavirus erfolgt von Mensch zu Mensch. Infektiös können unter anderem Sekrete des Atmungstraktes und Speichels sein, Ausscheidungen wie Stuhl oder Harn sowie Körperflüssigkeiten wie beispielsweise Blut.

Welche Charakteristik weist das Krankheitsbild auf?

Derzeit geht man davon aus, dass der Krankheitsverlauf beim neuartigen Coronavirus nicht so schwer ist wie bei SARS und MERS. Häufige Anzeichen einer Infektion können beispielsweise Husten, Kurzatmigkeit und Fieber sein. Die Infektion kann in schwereren Fällen auch zu einer Lungenentzündung oder sogar zum Tod führen.

Wie wird die Krankheit behandelt?

Es gibt derzeit noch keine gezielte Therapie, noch kein Medikament und keinen Impfstoff gegen die Infektion. Die allermeisten Fälle der Infizierten gesunden spontan, als hätten sie eine normale Erkältung bzw. Grippe. Den wenigen Fällen, bei denen es zu Komplikationen kommt, versucht man im Krankenhaus auf der Intensivstation durch Intensivpflege über die kritischen Tage hinwegzuhelfen.

Wie schützt man sich vor Coronaviren?

Es wird empfohlen, sich mehrmals am Tag die Hände mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel zu waschen. Wenn man hustet oder niest, sollte man sich Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch bedecken, nicht mit den Händen. Den direkten Kontakt zu kranken Menschen sollte man meiden.

corona

© BMI

 

 

 

 

 

 


Laufende generelle Information zu Corona :
https://www.sozialministerium.at/


SKM_C654e20031209410_0001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SKM_C654e20031209411_0001

«